Elternbrief der Schulministerin Frau Gebauer (27.03.20)
 
Liebe Eltern,
die aktuelle Situation stellt uns alle vor große und noch nie da gewesene Herausforderungen – gerade auch Familien mit Kindern. Alle Menschen in Nordrhein-Westfalen sind aufgerufen, soziale Kontakte soweit wie möglich zu reduzieren. Infektionsketten, die zu einer weiteren, schnellen Verbreitung des Corona-Virus führen können, müssen unterbrochen werden. Im öffentlichen Raum dürfen nicht mehr als zwei Personen zusammen unterwegs sein, Ausnahmen gelten nur für die eigene Familie. Die Einstellung des regulären Schulbetriebes, die Beschränkung der Freizeitmöglichkeiten und der Bewegungsfreiheit sind besonders für Kinder und Jugendliche große Einschnitte. Sie verbringen nun viel Zeit zu Hause, ohne die gewohnten Strukturen, Abläufe und Beschäftigungsmöglichkeiten. In den Schulen findet derzeit nur eine Notbetreuung statt, die seit dem 23.03.2020 auch am Wochenende und in den Osterferien geöffnet bleiben wird. Diese Notbetreuung steht für Kinder bereit, deren Eltern in Bereichen der so genannten „kritischen Infrastruktur“ arbeiten. Dazu ist eine Bescheinigung des jeweiligen Arbeitgebers nötig. In der Notbetreuung werden Schülerinnen und Schüler bis Klasse 6 in kleinen Gruppen von Lehrerinnen und Lehrern und anderem pädagogischen Personal im Landesdienst der eigenen Schule sowie vom Personal des Ganztagsträgers betreut. In der Notbetreuung findet kein Unterricht statt, sondern werden andere Angebote zur Beschäftigung, nach Möglichkeit auch zur Bewegung der Schülerinnen und Schüler unterbreitet. Die Notbetreuung ist wichtig, damit Ärztinnen und Ärzte, Krankenschwestern und Krankenpfleger, Personal in der Altenpflege, Lebensmittel-Verkäuferinnen und Verkäufer und andere wichtige Berufsgruppen weiterhin ihrer Arbeit im Interesse der gesamten Gesellschaft nachgehen können. Ich möchte Sie herzlich bitten, mit diesen Regelungen bewusst und verantwortungsvoll umzugehen. Diesen Appell richte ich auch an alle Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber. Wo immer es geht, sollte es Eltern ermöglicht werden, von zu Hause aus zu arbeiten, damit die Kolleginnen und Kollegen in der Notbetreuung nicht überfordert werden. Bitte achten Sie strengstens darauf, dass Ihre Kinder außerhalb der Notbetreuung keine weiteren Kontakte über den eigenen Haushalt hinaus haben. Auch für das Angebot der Notbetreuung gilt: Je effektiver wir Infektionsketten unterbrechen können, desto besser ist es. Die Organisation der Notbetreuung stellt auch unsere Schulen vor organisatorische Herausforderungen. Alle Kinder und Jugendlichen, alle Lehrkräfte und anderes pädagogisches Personal, alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ganztagsträger sollen in der Notbetreuung sichere Bedingungen vorfinden, damit es auch hier möglichst nicht zu weiteren Ansteckungen kommt. Auch deshalb ist ein verantwortungsvoller Umgang mit der Nutzung dieses Angebotes nötig. Die Schulträger werden die erforderlichen Hygienemaßnahmen ergreifen. Die genutzten Schulräume werden regelmäßig gereinigt. Ich bin den Lehrkräften und dem Personal der Ganztagsträger und der Betreuungsangebote für den großen Einsatz sehr dankbar! Und auch Ihnen, liebe Eltern, möchte ich für Ihre Flexibilität und Ihre Bereitschaft, sich auf die für Sie oftmals schwierige Situation einzustellen, herzlich danken. Und ich möchte Sie auch um Ihr Verständnis bitten, dass wir Maßnahmen und Regelungen ständig prüfen und anpassen müssen. Diese besondere Situation fordert uns alle heraus und wir werden sie nur gemeinsam bewältigen. Wir brauchen Vernunft, Solidarität und Gemeinschaftssinn, um diese Situation zu meistern. Gespräche in der Familie, gegenseitiges Verständnis für die Sorgen und Nöte der Familienmitglieder können helfen, diese Ausnahmesituation zusammen zu bewältigen.
Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien alles Gute! Bleiben Sie gesund!
Ihre Yvonne Gebauer

 
Aktuelle Änderungen zur Notfallbetreuung (Stand: 21.03.20)
 
Liebe Eltern,
im folgenden Text des Schulministeriums finden Sie aktuelle Änderungen zur Notfallbetreuung. Bitte wenden Sie sich bei Fragen an die Schulleitung (05707/2027).
Bleiben Sie weiterhin gesund!
 
Auszug aus der Mitteilung des Schulministeriums:

Das Ministerium für Schule und Bildung NRW teilt mit:

Das Ministerium für Schule und Bildung hat heute mit einer Schulmail alle Schulen in Nordrhein-Westfalen angewiesen, ab dem kommenden Montag, 23. März 2020, die Notbetreuung für Kinder von Eltern und Erziehungsberechtigten mit Berufen in der kritischen Infrastruktur zu erweitern: Die Notbetreuung in Schulen wird auf das Wochenende sowie die Osterferien 2020 ausgeweitet. Darüber hinaus können Eltern, auch alleinerziehende, die nachweislich in Berufen im Bereich der kritischen Infrastruktur tätig sind, künftig unabhängig von der beruflichen Situation des Partners oder des anderen Elternteils die Notbetreuung an Schulen sowohl am Vormittag als auch in der OGS am Nachmittag nutzen, sofern eine eigene Betreuung nicht gewährleistet werden kann.

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/bp/Ministerium/Schulverwaltung/Schulmail/Archiv-2020/index.html

 
 
Lernaufgaben für unsere Schüler  (Stand: 23.03.20)

Liebe Eltern,

wir hoffen, Ihnen und Ihrer Familie geht es gut und die neue Situation hat sich langsam eingespielt...soweit dies überhaupt möglich ist. Damit "unsere" Kinder weiterhin im Schulgeschehen auf dem Laufenden bleiben, gibt es teilweise für die Klassen neue Lernaufgaben. Bitte schauen Sie unter den entsprechenden Links nach. Viele Lehrerinnen haben diese Woche für ihre Klassen Aufgaben bis zu den Osterferien zusammengestellt. Überprüfen Sie bitte trotzdem nächsten Montag, ob neue Materialien auf dieser Seite zu finden sind. Bitte kontrollieren Sie weiterhin die Aufgaben Ihrer Kinder, um Lernerfolge zu gewährleisten.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung! Bleiben Sie gesund!

Ihr Kollegium der Grundschule Petershagen

 

Woche 1 16.-20.03. Klassen 1a/1b Klasse 2a Klasse 2b Klassen 3a/3b Klassen 4a/4b
Woche 2
23.-27.03.
Klassen 1a/1b Klasse 2a Klasse 2b Klassen 3a/3b Klassen 4a/4b

 


ALBA Berlin startet tägliche digitale Sportstunde

"Die behördlichen Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus haben Deutschland fest im Griff. Schulen und Kitas landesweit wurden geschlossen. In den Sportvereinen wurde der Spiel- und Trainingsbetrieb ausgesetzt. Hunderttausende Schul- und Kitakinder verbringen den ganzen Tag zu Hause. Mit dem neuen Online-Programm „ALBAs tägliche Sportstunde“ bringt ALBA BERLIN ab sofort Bewegung, Spaß und Bildung in diesen für alle ungewohnten Alltag.

Jeden Tag gibt es eine digitale Schulstunde (45 Minuten) Sport, Fitness und Wissenswertes für alle Kinder und Jugendlichen – zum Ansehen und Mitmachen in den eigenen vier Wänden. Von Montag bis Freitag sendet ALBA auf seinem Youtube-Kanal ein Sport-Programm für Kinder und Jugendliche im Kita- (9 Uhr), Grundschul- (10 Uhr) und Oberschul-Alter (11 Uhr). Die erste Sendung läuft bereits am morgigen Mittwoch (18.3.) um 10 Uhr für Kinder im Grundschulalter."

Näheres unter https://www.albaberlin.de


Wichtige Elterninformation: Schulschließungen in NRW

Liebe Eltern,

ab Montag, den 16.03.2020 ruht der Unterricht bis zum Beginn der Osterferien (06.04.2020 erster Ferientag).

Montag und Dienstag (16./17.03.2020) findet zu den üblichen Unterrichtszeiten eine Notbetreuung statt, damit besonders für berufstätige Eltern keine unlösbare Betreuungsproblematik entsteht.

Am Montag und Dienstag ist auch der Ganztag zu den bekannten Zeiten mit einer Notgruppe geöffnet.

Ab Mittwoch, den 18.03.2020 können nur noch Kinder in der Schule betreut werden, für die keine andere Betreuungsmöglichkeit besteht.

Müssen Sie diese in Anspruch nehmen, sprechen Sie bitte am Montag mit der Schulleitung.

Montag und Dienstag fahren die Busse zu den bekannten Zeiten.

Über die schulischen Unterrichtsinhalte, die die Kinder in dieser Zeit zu Hause bearbeiten sollen, werden Sie ab der nächsten Woche auf unserer Homepage informiert.

Beachten Sie bitte weitere Informationen hier.

Im Folgenden finden Sie die offiziellen Informationen des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen:

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit erhalten Sie weitere Informationen zum Umgang mit dem Corona-Virus
im Schulbereich.


1. Ruhen des Unterrichts ab Montag bis zum Beginn der Osterferien

Alle Schulen im Land Nordrhein-Westfalen werden zum 16.03.2020 bis zum
Beginn der Osterferien durch die Landesregierung geschlossen. Dies bedeutet,
dass bereits am Montag der Unterricht in den Schulen ruht.

Für Schülerinnen und Schüler in der dualen Ausbildung sowie in Praktika
beschränkt sich die Maßnahme auf den Ausfall des Unterrichts.

Die Schulen haben Kommunikationsmöglichkeiten mit den Eltern in den
kommenden Wochen in geeigneter Weise sicherzustellen.

ÜBERGANGSREGELUNG: Damit die Eltern Gelegenheit haben, sich auf diese
Situation einzustellen, können sie bis einschließlich Dienstag (17.03.) aus
eigener Entscheidung ihre Kinder zur Schule schicken. Die Schulen stellen an
diesen beiden Tagen während der üblichen Unterrichtszeit eine Betreuung
sicher. Die Einzelheiten regelt die Schulleitung.

Für Lehrerinnen und Lehrer gilt, dass am Montag (16.03.) und Dienstag
(17.03.) eine Anwesenheit in der Schule erforderlich ist, um im Kollegium
die notwendigen Absprachen zu treffen. Einzelheiten regelt die Schulleitung
auf der Grundlage ihres Weisungsrechts (§ 59 Abs. 1 Satz 2 SchulG). Zu einer
darüber hinaus gehend erforderlichen Anwesenheit vgl. Ziff. 4.
2. Not-Betreuungsangebot Die Einstellung des Schulbetriebes darf nicht dazu führen, dass Eltern, die in unverzichtbaren Funktionsbereichen - insbesondere im Gesundheitswesen – arbeiten, wegen der Betreuung ihrer Kinder im Dienst ausfallen. Deshalb muss in den Schulen während der gesamten Zeit des Unterrichtsausfalls ein entsprechendes Betreuungsangebot vorbereitet werden. Hiervon werden insbesondere die Kinder in den Klassen 1 bis 6 erfasst. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie zeitnah mit einer weiteren Schul-Mail. 3. Durchführung von Prüfungen und Erbringung von Leistungsnachweisen etc. a) Zentralabitur in der gymnasialen Oberstufe und an Beruflichen Gymnasien Die vorzeitige Einstellung des Unterrichts ab dem 16. März bis zum Ende der Osterferien hat grundsätzlich keine Auswirkungen auf die Terminsetzungen bei den bevorstehenden Abiturprüfungen. Die Termine sind insbesondere mit Blick auf die Fächer Deutsch, Mathematik, Englisch und Französisch aufgrund des durch die Kultusministerkonferenz veranlassten länderübergreifenden Aufgabenpools zwischen den Ländern abgestimmt und bleiben in diesen und allen anderen Fächern grundsätzlich bestehen. Auch die Konferenz des Zentralen Abiturausschusses (ZAA) am 2. April kann wie vorgesehen stattfinden, da die Schulen als Gebäude nicht geschlossen sind. Selbst für den Fall, dass der Unterricht nicht unmittelbar nach den Osterferien wieder aufgenommen werden sollte, ist vorgesehen, dass die Schulgebäude in Abstimmung mit den örtlich zuständigen Behörden von Abiturientinnen und Abiturienten sowie Lehrkräften genutzt werden können, um an den vorgesehenen Terminen ordnungsgemäße Prüfungen durchzuführen, da die Einstellung des Unterrichts einen generellen prophylaktischen Charakter hat und die Räumlichkeiten selbst nicht betroffen sind. Sollte es in Einzelfällen an Schulen durch Schulschließungen in den vergangenen Wochen bzw. durch die vorzeitige Einstellung des Unterrichts ab dem 16. März nicht möglich sein, dass alle angehenden Abiturientinnen und Abiturienten die notwendigen Leistungsnachweise („Vorabiturklausuren“) erbringen konnten, so sollen die Schulen das unmittelbar nach den Osterferien nachholen. Für diesen Fall erfolgt die Zulassung der betroffenen Schülerinnen und Schüler durch die ZAA-Konferenz bis zum 5. Mai und die Schülerinnen und Schüler legen ihre Abiturprüfungen ab dem 7. Mai an den zentralen Nachschreibeterminen ab. b) Informationen zu anderen Prüfungsformaten Weitere Informationen u.a. zu Zentralen Prüfungen in Klasse 10 (ZP 10), zentralen Klausuren in der Einführungsphase (ZKE), Prüfungen an Berufskollegs sowie zum Umgang mit Klassenarbeiten etc. werden Ihnen in den kommenden Tagen gesondert übermittelt und auf der Homepage des Ministeriums für Schule und Bildung ( <http://www.schulministerium.nrw.de> www.schulministerium.nrw.de) veröffentlicht und stetig aktualisiert. Im Übrigen wird empfohlen, die Schülerinnen und Schüler in der Zeit bis zum Beginn der Osterferien zum Lernen zu Hause anzuhalten (Lektüre, Aufgabensätze, Referate etc.). Hierzu sollten in der Schule vorhandene technische Infrastrukturen genutzt werden.
4. Dienstpflichten und Erreichbarkeit von Schulleitungen sowie Lehrerinnen und Lehrer Das Ruhen des Unterrichtsbetriebes entbindet die Schulleitungen und die Lehrkräfte nicht von den bestehenden Dienstpflichten. Das Ruhen des Unterrichts aus Gründen des Infektionsschutzes gilt grundsätzlich nicht nur für die Schülerinnen und Schüler, sondern auch für die Lehrkräfte (vgl. Schul-Mail Nr. 1 und 3). In diesem Fall erfüllen die Lehrkräfte ihre Dienstaufgaben, soweit möglich, am heimischen Arbeitsplatz. Trotz der Entscheidung über das Ruhen des Unterrichts kann eine Schule auch teilweise weiter genutzt werden, wenn sichergestellt ist, dass a) ein Zusammenkommen einer begrenzten Anzahl von Menschen mit den Zielen des Infektionsschutzes vereinbar ist und b) von den betroffenen Schulräumen keine Infektionsgefahren ausgehen. Dieses liegt im Ermessen der zuständigen Behörden (örtliche Ordnungsbehörden bzw. Gesundheitsämter). In einem solchen Fall kann die Anwesenheit der Lehrkräfte durch die Schulleitung angeordnet werden. Es muss in jedem Fall eine Erreichbarkeit der Schulleitungen und der Lehrkräfte sichergestellt werden. Der Ausbildungsbetrieb der Lehrerausbildung in Verantwortung der Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung (interne und externe Seminarveranstaltungen, ausbildungsfachliche Begleitung von Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärtern und Praxissemesterstudierenden) sowie Veranstaltungen der staatlichen Lehrerfortbildung (Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen der Kompetenzteams und der Bezirksregierungen) werden bis auf weiteres ausgesetzt. Das Krisenmanagement des Ministeriums und der Bezirksregierungen bleiben für schulische Krisen unter den bekannten Nummern erreichbar. Weitere Informationen erhalten Sie zeitnah mit der Schul-Mail (Nr. 5). Mit freundlichen Grüßen Mathias Richter

Musikalische Pause am 06.03.2020

Bühne frei! Heute fand unsere Musikalische Pause mit vielen Tanzeinlagen statt.

Weitere Fotos finden Sie hier.

IMG 6466 IMG 6480
Juna und Jocelyne (4b) zeigten als Duo ihre Gitarrenkünste.  Amelie und Sofia (1b) tanzten zu ihrem Hasensong.
 IMG 6490  IMG 6504
Lara (2a) und Hanna (2b) begeisterten mit einem Tanz zu "Barbie girl". Unsere "alten Tanzhasen" Jarla und Mira (2a) animierten das Publikum zu "Helikopter 117" zum Mittanzen.


 

Stadtmeisterschaften Hallenfußball am 03.03.2020

Jungenmannschaft Stadtmeister im Hallenfußball

Am Dienstag, 03.03.20, fanden in der Sporthalle in Lahde die diesjährigen Stadtmeisterschaften im Hallenfußball statt. Die Grundschule Petershagen nahm mit einer Jungenmannschaft und erstmals auch mit einer Mädchenmannschaft daran teil.

Die Jungenmannschaft setzte sich aus Spielern der Klassen 3 und 4 zusammen und startete mit einem deutlichen 4:0 Sieg gegen die GS Windheim. Im Spiel gegen die GS Frille gewann man nach einem ausgeglichenen Spiel knapp mit 2:1 und war somit gut in das Turnier gestartet.

Als nächster Gegner wartete die GS Lahde auf unsere Mannschaft, die sich als der erwartet starke Gegner herausstellte. Nach intensiven 9 Minuten gewann unsere Mannschaft das Spiel mit 2:1 und blieb somit weiter ungeschlagen.

Im vorletzten Spiel setzte sich unsere Mannschaft mit 3:0 gegen die Grundschule Friedewalde durch, so dass es im letzten Spiel gegen die GS Eldagsen zu einem Endspiel um den Stadtmeistertitel kam. Die GS Eldagsen ging als Titelverteidiger in dieses abschließende Spiel und spielte auch zu Beginn stark auf. Doch durch eine konzentrierte Abwehrleistung und ein gutes Nutzen der Torchancen konnte unsere Mannschaft 3 Toren erzielen. Eldagsen gelang kurz vor Ende noch der Anschlusstreffer, womit das Spiel 3:1 für unsere Mannschaft endete. Als einzige ungeschlagene Mannschaft errang die GS Petershagen somit den Stadtmeistertitel. Folgende Spieler haben sich über diesen Titel gefreut:

Jarne Teikemeier, Jonas Bitz, Colin Timmermann, Fabian Thater, Roman Bergen, Julius Schulz, Levin Kalganov und Levi Strese.

Mädchenmannschaft mit viel Begeisterung bei der Stadtmeisterschaft

Die Mädchenmannschaft der GS Petershagen zeigte bei ihrem ersten Turnier eine große Begeisterung.  In Hin- und Rückspiel traten sie gegen die GS Windheim und die GS Lahde/Frille an und zeigten dabei großen Einsatz. Gegen die GS Windheim gab es zwei knappe 1 : 2 Niederlagen, wobei bei etwas mehr Glück beim Torschuss auch bestimmt noch mehr möglich gewesen wäre.

In den beiden Spielen gegen die GS Lahde (1:3 und 0:2) spielte unsere Mannschaft gut mit, konnte aber leider ihre Torchancen wiederum nicht nutzen. Trotzdem stimmte der Einsatz und die Mädchen waren mit großer Begeisterung dabei. Sie haben viele Erfahrungen  gesammelt und sich auch schon bei ihrem ersten Turnier von Spiel zu Spiel gesteigert.

„Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei“ war die einhellige Meinung aller Mädchen. Über ihre erste Turnierteilnahme freuten sich:

Linda Biber, Joelin Starke, Andrea Peters, Lena Braun, Ryan Alkhaled, Leonie-Celine Wagner, Nele Neufeld, Juna Lux und Lia-Marie Rohde.

FussballJungen FussballMaedchen 

Masernschutzgesetz

Am 01.03.2020 ist das Masernschutzgesetz des Bundes vom 10.02.2020 (BGBl. I S. 148 ff.) in Kraft getreten.

Nähere Informationen erhalten Sie auf unserer Homepage unter "Elterninformationen".


Karnevalsfeier in der Turnhalle am 24.02.2020

An Rosenmontag hieß es "Helau" und es herrschte - angeheizt durch den Karnevalverein Ovenstädt - ein jeckes Treiben in unserer Turnhalle. Familie Ebel begeisterte das Publikum mit akrobatischen Zirkusnummern und es wurde das schönste Kostüm gekürt. Weitere Bilder finden Sie hier und hier.
 P1110902 P1110898
 P1110925 P1110936 
   
  Ausflug der 4. Klassen zum LWL Münster am 13.02.2020

Am 13.02. besuchten die Viertklässler das LWL-Museum für Naturkunde in Münster. Zuerst gab es im angegliederte Planetarium eine Vorführung zum Thema „Planeten – Expedition ins Sonnensystem“. Anschließend nahmen sie am museumspädagogischen Programm „Verschwunden, wieder da, neu im Land“ teil und erfuhren, welche Tiere einst in Westfalen lebten und welche heute.

Weitere Fotos finden Sie hier.

HRQP2640

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.